Viele meiner Freunde und Bekannten sind gerade oder waren vor Kurzem in New York – genauso wie ich letztes Jahr. In dieser Stadt gibt es wirklich tausende tolle Dinge zu sehen und zu fotografieren – deshalb möchte ich euch in diesem Blogartikel einige Foto-Tipps für New York geben.

Times Square

Der Times Square ist mit Sicherheit einer der beliebtesten Touri-Hotspots in der Stadt, die niemals schläft. Und hier stimmt das sogar – die Leuchtreklamen an den Wänden der Hochhäuser sind nämlich so hell, dass man selbst in tiefster Nacht problemlos ein Buch lesen könnte (oder ohne Stativ Fotos machen kann). Richtig viel los ist hier auch immer. Deshalb kann man hier tolle Bewegungsbilder mit längerer Belichtung machen, auf denen die Menschen dann zu einer Masse verschwimmen – oder mit einem Panorama das Getümmel festhalten. Leer wird dieser Platz kaum irgendwann sein, aber wenn du weniger Menschen auf deinem Bild möchtest, empfiehlt es sich, entweder sehr früh aufzustehen oder sehr lange wach zu bleiben.

 

Freiheitsstatue

Wenn du das erste Mal nach New York kommst, ist ein Bild von der Freiheitsstatue natürlich Pflicht. Du kannst entweder mit einem Ausflugsboot direkt hinfahren und eventuell auch hinaufgehen (diesen Ausflug solltest du aber jedenfalls vorab buchen), oder du nimmst die Staten Island Ferry, die kostenlos zwischen Staten Island und New York hin und her fährt. Von der Fähre aus hast du übrigens auch einen tollen Blick von Staten Island aus auf die New Yorker Skyline.

 

Skyline

Skyline-Fotos sind von der Brooklyn Bridge (toll bei Sonnenaufgang) oder wie bereits erwähnt aus Richtung Staten Island möglich. Die besten Fotos von der Skyline kannst du allerdings aus dem Helikopter machen. Dieser kurze, atemberaubende Rundflug war das Geld definitiv wert! Flüge kannst du jederzeit buchen – wenn du Downtown Richtung Wasser gehst kannst du die Abflugplätze nicht verfehlen.

 

Central Park

Der Central Park ist enorm groß. Deshalb solltest du dir vorab eventuell überlegen, welchen Teil du sehen möchtest. Als Disney-Fan wollte ich z.B. bei der Alice im Wunderland-Statue vorbeischauen. Der Park ist natürlich im Frühling und im Herbst besonders schön, wenn die Natur aus dem Winterschlaf erwacht oder sich die Blätter langsam bunt färben.

 

New York von oben

Abgesehen vom Flug mit dem Helikopter gibt es noch drei weitere tolle Aussichtspunkte, die ich letztes Jahr besucht habe, um New York von oben zu sehen. (Geben tut es natürlich noch unzählige mehr.) Ich war auf dem Rockefeller Center, dem One World Trade Center sowie dem Empire State Building. Vom Rockefeller Center aus kann man auch das Empire State Building fotografieren – das wohl bekannteste Hochhaus der Stadt. Auf jeden Fall solltest du rund um die Plattform spazieren, da du auf der anderen Seite einen tollen Blick auf den Central Part hast, der dann genau unter dir liegt. Einen ganz anderen Blick bietet wiederum das One World Trade Center, da es weiter am Wasser steht und man so die ganze Stadt von der anderen Seite aber auch das Meer sehen kann. Bei allen drei Hotspots solltest du aber vorab Tickets online kaufen – so wird die lange Wartezeit verkürzt. Beachte bitte auch, dass es überall strenge Sicherheitskontrollen gibt und du gefährliche Gegenstände deshalb zuhause lassen solltest. Prinzipiell würde ich immer einen Besuch bei Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang empfehlen, weil das Licht und die Stimmung einfach am Schönsten ist. Ich war einmal bei Sonnenaufgang, einmal um die Mittagszeit und einmal Nachts auf den Türmen, da ich etwas Abwechslung wollte. Am Besten gefallen hat mir jedenfalls der Sonnenuntergang, da es magisch ist, wie die Sonne untergeht und die Lichter der Stadt langsam immer mehr werden!

 

Brooklyn Bridge

Die Brooklyn Bridge habe ich zweimal besucht. Einmal kurz vor Sonnenaufgang und einmal in der Dämmerung. Man muss zwar für den Sonnenaufgang sehr früh aufstehen, aber das zahlt sich absolut aus! Je nachdem wo du in New York wohnst solltest du morgens jedenfalls genug Zeit einkalkulieren, da die Frequenz der U-Bahnen weniger hoch ist als zu den Geschäftszeiten. Auch von der Brooklyn Bridge (Ende Manhattan) aus hast du einen tollen Blick auf die Skyline. Hier solltest du auf jeden Fall Janes´Carousel im Brooklyn Park einen kurzen Besuch abstatten, da das alte Karussell super auf Fotos wirkt.

 

Grand Central Station

Die Grand Central Station solltest du bei deiner Fototour durch New York nicht vergessen. Wenn es sonnig ist, schau am Besten am Vormittag dort vorbei, da dann das Sonnenlicht durch die großen Fenster genau auf die große goldene Uhr scheint. Wie am Times Square eignet sich auch die prunkvolle Grand Central Station bestens dazu, Menschen mit Bewegungsunschärfe zu fotografieren, da hier sehr viele Leute umsteigen und sich immer etwas tut.

 

Flat Iron Building

Den New Yorker-Fotoklassiker findest du gleich neben dem Madison Square Garden. Das berühmte Gebäude solltest du am Besten tagsüber und wenn möglich natürlich mit einem der vielen typischen, gelben Taxis fotografieren.

 

Little Italy und China Town

Für etwas Abwechslung auf deinen Bildern kannst du sorgen, wenn du nach Little Italy oder China Town fährst. Dort merkst du nicht mehr, dass du in New York bist, sondern glaubst, entweder mitten in Italien oder China zu stehen. Ich empfehle auf jeden Fall eine Guided Walking-Tour, da du so neben tollen Fotos auch interessante Infos zu den beiden Vierteln erhältst.

 

High Line

Die High Line ist eine stillgelegte Zugstrecke, die in einen Park umgewidmet wurde. Du kannst hier bei einem Spaziergang auf den alten Schienen nicht nur außergewöhnliche Pflanzen und Kunst bewundern, sondern auch Bilder von den Hochhäusern machen – diesmal nicht ganz von unten. Außerdem kommst du beim Abstellplatz für die U-Bahn-Waggons vorbei, der mir gut gefallen hat, weil die Größe der Stadt wieder einmal sichtbar wird.

Sonstige Foto-Tipps

New York ist ein Eldorado für Graffiti-Liebhaber. Besonders im Stadtteil Brooklyn findest du an jeder Ecke ein buntes Kunstwerk. Auch U-Bahnen oder U-Bahn-Stationen geben oftmals ein gutes Bild her. Wer auf „typisch Amerikanisches“ steht, kann auch versuchen, ein Polizei- oder Feuerwehrauto in Action abzulichten – mir gefällt sowas. In den vielen Parks in New York findest du außerdem ziemlich viele Eichhörnchen. Wenn du die mit Erdnüssen (gibt´s bei Five Guys – einer Burgerkette – gratis) anlockst, sind sie meiner Erfahrung nach auch gerne für ein kleines Fotoshooting bereit. Zu guter Letzt noch zwei Sehenswürdigkeiten, die im Urlaubsalbum nicht fehlen sollten: Der Wallstreet-Bulle sowie die Radio City Music Hall – diese ist besonders bei Nacht extrem cool beleuchtet.

 

Share: