Ein wichtiges Element im Design sind Farben. Wir nehmen die Welt über Farben war, und deshalb muss man sich speziell im Design damit beschäftigen, wie Farben wirken. Bei der Farbenlehre geht es sowohl um die Wissenschaft als auch um die Kunst von Farben. Viele Entscheidungen von uns werden nur aufgrund von Farben getroffen, und deshalb ist es auch wichtig, sich mit diesen auseinanderzusetzen. Das Thema ist sehr umfangreich, aber ich möchte hier einen kurzen Einblick geben.

Farbsysteme

Man unterscheidet generell zwei Farbsysteme: das additive und das subtraktive Farbmischsystem. Das additive System (RGB) kommt bei sämtlichen Bildschirmen und Projektoren zum Einsatz. Diese Geräte verwenden rot, grün und blau (daher RGB) und kombinieren diese drei Farben unterschiedlich, um alle anderen Farben erzeugen zu können. Additiv heißt das System deshalb, weil die einzelnen Lichtquellen mit verschiedener Intensität vermischt werden. Je mehr Rot-, Grün- und Blauanteile hinzukommen, desto heller wird die Farbmischung, bis diese schließlich in reinem weiß endet. Das subtraktive Farbmischsystem (CMYK) kommt auf allen Oberflächen vor, die bedruckt werden – wie Papier, Zeitschriften, Plakate, Fotodrucke, Etiketten, etc. Subtraktiv bedeutet, dass durch das Mischen das Licht vom Untergrund weggenommen wird. So ergibt die Mischung von Cyan, Magenta, Gelb (Yellow) und Schwarz (Key) – CMYK – schwarz.

                 

Warum ist das nun wichtig für die Designarbeit? In RGB kann man viel mehr Farben darstellen als in CMYK. Deshalb solltest du für Arbeiten am Bildschirm und auch bei der Fotobearbeitung immer im RGB-Farbraum bleiben. Gehen die Dokumente anschließend in Druck, ist es aber wichtig, dass du diese vorher in CMYK konvertierst. So kannst du am Besten kontrollieren, ob die Farben noch okay sind und so aussehen wie du das gerne hättest. Die CMYK-Farben scheinen aufgrund des kleineren Farbraums aber jedenfalls blasser und etwas weniger brillant, weshalb sich auch ein Probedruck lohnt, besonders wenn es um Logos oder exakt definierte Firmenfarben geht. 

Der Farbkreis  

Designer verwenden den Farbkreis, um zueinander passende Farben zu finden. Dieser Farbkreis besteht aus den drei primären Farben rot, gelb und blau, den drei sekundären Farben grün, orange und lila, die entstehen, wenn man die Primärfarben mischt sowie den sechs tertiären Farben, die aus der Mischung der primären und sekundären Farben entstehen. Wenn du eine Linie durch die Mitte des Kreises ziehst wirst du bemerken, dass kalte (links) und warme Farben (rechts) unterschieden werden.

Vielleicht hast du den Begriff Komplementärfarben schon mal gehört? Dieser meint sowohl im RGB- als auch im CMYK-Farbraum die Farben, die sich im Farbkreis gegenüber liegen. Zum Beispiel ist im RGB-System blau die Komplementärfarbe von gelb, rot von grün, etc. Im CMYK-System ist magenta die Komplementärfarbe von grün und rot die Komplementärfarbe von cyan. 

Adobe stellt online gratis ein Tool zur Verfügung, mit dem du ausgezeichnet Komplementärfarben sowie andere Farben, die perfekt aufeinander abgestimmt sind, finden kannst. Du findest das Tool hier. Du musst lediglich die Farbwerte einer Farbe eingeben und schon erhältst du Vorschläge for weitere dazu abgestimmte Farben.

Farbpsychologie

Unter Farbpsychologie versteht man die Wirkung von Farben. Es ist zum Beispiel kein Zufall, dass viele Computerfirmen ein blaues oder Ärzte ein grünes Logo haben. Das Thema Farben ist wie schon eingangs geschrieben sehr komplex und auch in verschiedenen Kulturkreisen haben Farben andere Bedeutungen. Dazu kommt, dass eine Farbe nicht nur eine Wirkung haben kann. So ist rot nicht nur die Farbe der Liebe sondern wird auch mit Hass assoziiert. Hier kommt es dann auf die anderen Farben in der Umgebung an. Ist rosa in der Nähe, geht es um Liebe, verbunden mit schwarz denken wir aber eher an die negative Wirkung der Farbe rot. Der Kontext ist immer ausschlaggebend für die Wirkung einer Farbe. Nichtsdestotrotz möchte ich hier einige bei uns gebräuchliche Farben und deren Bedeutung anführen, damit du bei der Gestaltung deines nächsten Projektes darauf achten kannst.

blau: Harmonie, Ruhe, Zufriedenheit, Treue, Technik, Kälte, Lüge, Trunkenheit

rot: Liebe, Wärme, Dynamik, Gefahr, Verbotenes, Hass

grün: Natur, Jugend, Gesundheit, Hoffnung, Beruhigung, Gift, Unreife

schwarz: Seriosität, Eleganz, Konservatismus, Anarchismus

rosa: Süße, Zärtlichkeit, Weiblichkeit

gelb: Frische, Wärme, Optimismus, Lebensfreude, Neid, Eifersucht

orange: Energie, Wärme, Vergnügen, Aufdringlichkeit

weiß: Vollkommenheit, Unschuld, Sauberkeit, Weisheit 

violett: Macht, Adel, Mode, Phantasie, Feminismus, Unmoral

grau: Technik, Seriosität, Theorie, Langeweile, Mittelmaß

Ich hoffe, ich konnte einen kurzen Einblick in das Thema Farben geben. Solltest du Feedback oder Fragen haben oder einfach mit mir in Kontakt treten wollen, schreib mir einfach: blog@grafikarin.com – ich freue mich auf deine Nachricht!

Wenn du professionelle Beratung zu Farben oder anderen Designthemen möchtest melde dich gerne bei mir und wir besprechen, wie ich dich unterstützen kann: office@grafikarin.com

Liebe Grüße
grafikarin

Share: